Navigation und Service

Exkursion in die Niederlande vom 11.-13. Mai 2022: Utrecht, Zwolle und Houten – Radverkehr als Stadtentwicklungsstrategie

Fortbildungsangebot zum Radverkehr des Mobilitätsforum Bund

In dieser dreitätigen Exkursion können Sie die weltweit bewunderte Fahrradkultur der Niederlande selbst erfahren. Sie lernen Radfahren als zentrales Element der Stadtentwicklung in Utrecht, Houten und Zwolle kennen. Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeitende der Entscheidungs- und Leitungsebenen von Politik und Verwaltung in Bund, Ländern und Kommunen.

Radverkehr in den Niederlanden als Stadtentwicklungsstrategie

Radfahren gehört in den Niederlanden zum nationalen Selbstverständnis. Das war nicht immer so: Bis in die 1960er Jahre wurde die Verkehrsinfrastruktur ähnlich autoorientiert gestaltet wie in fast allen anderen Ländern Europas. Es war die steigende Zahl von Verkehrstoten, die zu massiven Protesten der Bevölkerung führte. So änderte sich ab den 1970er Jahren die Planungsphilosophie, und eine neue Radkultur wurde möglich. Heute sind die Niederlande in der Radverkehrsplanung Deutschland etwa 15 Jahre voraus.

Besonders bildlich zeigt sich der Wandel in der Stadt Utrecht, die mittlerweile einen innerstädtischen Radverkehrsanteil von 47 Prozent aufweist. Auf der Exkursion haben Sie die Möglichkeit, gemeinsam mit Expertinnen und Experten vor Ort zielführende Maßnahmen zu erkunden und zu diskutieren. Unter anderem werden Sie das größte Fahrradparkhaus der Welt und die außergewöhnliche Mehrzweck-Brücke „Dafne Schippersbrug“ besichtigen. Sie lernen die Städte Zwolle und Houten kennen und erfahren, wie das niederländische Verständnis von Radverkehr im mittelstädtischen Maßstab funktioniert.

Programm

Mittwoch, 11. Mai 2022

Utrecht: Stadtentwicklung geprägt durch das Fahrrad

12:00 Anmeldung und Imbiss

13:00 Begrüßung und Einführung
• Dagmar Köhler, Deutsches Institut für Urbanistik

Willkommen in Utrecht!
• Mayor Lot van Hooijdonk, Deputy Mayor for Transport and Mobility, Energy and Environment for the Municipality of Utrecht

Was fahrradfreundliche Stadtentwicklung aus der wachsenden Stadt macht
• Herbert Tiemens, Senior Consultant Bicycle and Pedestrian for the Municipality of Utrecht
Utrecht ist in den letzten Jahrzehnten auf eine Bevölkerung von mehr als 350.000 Personen und zur viertgrößten Stadt der Niederlande gewachsen. Es entstanden neue Stadtteile, und Wege wurden länger, doch Utrecht setzt weiterhin auf das Fahrrad für Pendlerwege auch von den Stadträndern.

Utrecht Centraal: Das größte Fahrradparkhaus der Welt
• Simone Jorink, Consultant Bicycle Parking, Movares consultants & engineers
Utrechts Bahnhof ist der größte Verkehrsknotenpunkt der Niederlande. Das Fahrrad ist für den Weg zum Bahnhof beliebt. Das erfordert enorme Fahrradparkkapazitäten. Rund um den Bahnhof entstanden 22.000 Fahrradabstellplätze und das weltgrößte Fahrradparkhaus.

15:30 Kaffeepause

16:00 Geführte Fahrradexkursion durch Utrecht
• Wim van Tilburg, Head Traffic & Transport, CROW
• Hillie Talens, Project Manager Traffic & Transport, CROW
Sie erkunden Utrecht mit dem Rad und besichtigen u.a. die berühmte Mehrzweckbrücke "Dafne Schippersbrug" und das Fahrradparkhaus Utrecht Centraal.

19:30 Gemeinsames Abendessen

Donnerstag, 12. Mai 2022

Zwolle: Innovative Infrastruktur erfahren

8:00 Anreise nach Zwolle

9:30 Begrüßung bei der Stadt Zwolle
Innovativ und kooperativ: Radverkehrsförderung in Zwolle von der Politik zur Umsetzung
• Syp Tjepkema, Senior Consultant Accessibility, Municipality of Zwolle
In Zwolle (Bevölkerung: ca. 120.000) spielt das Fahrrad seit den 70er Jahren eine entscheidende Rolle in der Stadtplanung. Die Stadt baut das Radwegenetz kontinuierlich aus, schafft attraktive Routen, hochwertige Fahrradverbindungen zwischen Stadt und Region und investiert in innovative Tunnel, Brücken und bewachtes Fahrradparken. Politik, Planung und Wirtschaft fördern den Radverkehr Hand in Hand.

10:30 Kaffeepause

11:00 InfrastrukTOUR in Zwolle
Auf dem Rad erfahren Sie Zwolle und entdecken hochwertige Kreisverkehre, Fahrradbrücken, innovative Beleuchtungssysteme, Fahrradstraßen, Kreuzungen, helle und freundliche Lösungen für Unterführungen und Ampeln mit besonders kurzen Wartezeiten für Radfahrende.

13:00 Mittagessen

14:00 Radschnellwege
Auf einer geführten Radtour lernen Sie Zwolles Weltklasse-Radschnellwege kennen.

16:00 Moderierte Austauschrunde
In diesem Gesprächsformat kommen Sie als Exkursionsteilnehmende zu Wort. Welche Impulse nehmen Sie aus Zwolle und Utrecht mit in Ihre Kommune? Welche Weichen können heute bei Ihnen gestellt werden, und was kann die Gruppe von Ihrer Kommune lernen?

17:00 Neue Ansätze für mehr Sicherheit im Fuß- und Radverkehr
• Eric de Kievit, Strategic Advisor, CROW
Die Niederlande gehören neben Schweden zu den Vordenkern der Verkehrssicherheit und handeln nach dem Prinzip der „nachhaltigen Sicherheit“. In den letzten Jahren stagnierte jedoch auch in den Niederlanden der Fortschritt hin zu mehr Verkehrssicherheit. Neue Methoden sollen nun Handlungsbedarfe sichtbar machen, um die Verkehrssicherheit weiter zu erhöhen.

18:00 Rückreise nach Utrecht

20:00 Fakultatives Abendprogramm

Freitag, 13. Mai 2022

Houten: Modellstadt für den Radverkehr

8:30 Anreise nach Houten

9:00 Houten: Fürs Fahrrad gemacht
• André Botermans, International Cycling Ambassador, Municipality of Houten
Houten gilt weltweit als die Modellstadt fahrradfreundlicher Mobilität. Mit dem Wachstum der Stadt wurde für den Autoverkehr eine Ringstraße mit Zufahrten zu den Wohngebieten eingerichtet. Für Menschen mit dem Rad oder zu Fuß bestehen dagegen direkte Verbindungsstraßen zwischen den Quartieren, womit das Fahrrad der intuitive Standard für alle lokalen Wege ist. 2018 wurde das 50.000 Einwohnende zählende Houten zur "Cycling City of the Netherlands" gekürt.

9:30 Fahrradexkursion
Per Rad durchstreifen Sie die autoarme Innenstadt von Houten und lernen das innovative Konzept der Stadt- und Mobilitätsplanung kennen.

11:30 Rückfahrt nach Utrecht

12:00 Abschlussrunde und Verabschiedung mit Mittagsimbiss

Organisatorisches
Die Fachvorträge vor Ort werden auf Englisch gehalten.

Termin: 11.-13. Mai 2022

Rückfragen zur Anmeldung:
Mobilitätsforum beim Bundesamt für Güterverkehr
fortbildungen.mobilitaetsforum@bag.bund.de
Tel.: +49 221 5776 5699

Rückfragen zu inhaltlichen Belangen:
Deutsches Institut für Urbanistik
fortbildungen-mobilitaetsforum@difu.de
Tel.: +49 30 39001 133

Teilnahmegebühr:
Die Teilnahmegebühr beträgt 450 Euro (inkl. 7% MwSt.) inkl. zwei Übernachtungen, Verpflegung (einschl. eines Abendessens) und Transfers während der Exkursion.

Hotel:
Hampton by Hilton Utrecht Central Station****
Boven Catharijnepoort 4, 3511 WN Utrecht, Niederlande

Anreise:
Die An- und Abreise nach und von Utrecht erfolgt individuell. Ausgangs- und Endpunkt ist Utrecht.

Fahrräder und Bekleidung:
Für die Besichtigungsfahrten per Fahrrad werden City-Bikes zur Verfügung gestellt. Die Radtouren finden auch bei Regen statt. Bitte richten Sie sich mit Ihrer Kleidung darauf ein. Bitte bringen Sie Ihren eigenen Helm mit, wenn Sie mit Helm fahren möchten.

Anmeldeschluss:
Anmeldeschluss war der 9. Februar 2022. Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 20 begrenzt. Die Anmeldungen werden entsprechend ihres Eingangs bearbeitet. Wir behalten uns vor, die Zahl der Anmeldungen aus derselben Kommune zu begrenzen. Absagen müssen schriftlich erfolgen und sind bis 9. Februar 2022 kostenfrei. Bei späterer Absage oder bei Nichtteilnahme ist die volle Teilnahmegebühr zu zahlen. Ersatzteilnehmende können vereinbart werden.

Änderungsvorbehalt:
Bei zu geringer Beteiligung oder aus Gründen höherer Gewalt behalten wir uns vor, die Veranstaltung abzusagen. Die Teilnahmegebühr wird im Fall einer Absage erstattet. Darüber hinausgehende Ansprüche können nicht geltend gemacht werden. Programmänderungen sind möglich.

Gesundheitsschutz / Covid-19
Für die Teilnahme an der Veranstaltung gilt die 2G-Regel. Teilnehmen können Personen, die nachweislich gegen Covid-19 geimpft oder von einer Covid-19-Erkrankung genesen sind. Wir behalten uns vor, im Falle von Verschärfungen der Covid-19-Schutzmaßnahmen Änderungen am Programm und Ablauf vorzunehmen oder die Veranstaltung abzusagen.

Mit dem Mobilitätsforum Bund als neuem Wissenszentrum des Radverkehrs fördert das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) die nachhaltige und inter- sowie multimodale Mobilität. Das BAG erfüllt diese Aufgabe im Auftrag des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr. Das Fortbildungsangebot des Mobilitätsforums Bund zur Radverkehrsplanung und -förderung richtet sich an alle Akteurinnen und Akteure im Radverkehr, die sich weiterbilden, vernetzen und auf dem neusten Stand sein wollen. Es baut auf den Kompetenzen und Erfahrungen der Fahrradakademie auf. Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) setzt die Fortbildungen im Auftrag des Mobilitätsforums Bund um.

Cookies verbessern die Benutzerfreundlichkeit unserer Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Wir setzen ausschließlich technisch notwendige Cookies, insbesondere keinerlei Tracking-Cookies. Detaillierte Informationen über die von uns verwendeten Cookies und zum Datenschutz erhalten Sie über folgenden Link: Datenschutz