Navigation und Service

Sulmsteg in Neckarsulm fertiggestellt

BMDV-geförderte Fuß- und Fahrradbrücke mit einem ökologischen Holztragwerk wird für die Öffentlichkeit freigegeben

Köln. – Die neue Fahrradbrücke über die Sulm wurde heute in Neckarsulm (Baden-Württemberg) feierlich für die Öffentlichkeit freigegeben. Die vier Meter breite und nachhaltig gebaute Brücke bietet einen hohen Komfort für Radfahrende, auch durch einen Betonbelag. Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) hat die Planung und den Bau mit rund 450.000 Euro gefördert. Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) ist Projektträger für das Förderprogramm.

Laufende Nr. 014
Datum 13.04.2022

Michael Theurer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Digitales und Verkehr: „Wir wollen klimaneutrale Mobilität für alle ermöglichen. Dafür brauchen die Menschen in Deutschland überzeugende Angebote. Das BMDV unterstützt die Länder und Kommunen dabei, die Radinfrastruktur auszubauen und zu modernisieren. Dazu gehört auch der Bau der neuen Fahrradbrücke über die Sulm, den wir mit rund 450.000 Euro unterstützt haben. Ich freue mich, dass der Sulmsteg nun fertig gestellt ist. Damit wurde ein wichtiger Knotenpunkt für die Fahrradfahrer und Fußgänger ertüchtigt und eine Lücke im Radverkehrsnetz geschlossen. Dies wird die nachhaltige Mobilität in Neckarsulm und die Verkehrssicherheit für alle stärken.

Die neue Brücke ist in erster Linie durch ihre ökologische Materialauswahl und ihren hohen Komfort modellhaft. Im Sinne der Nachhaltigkeit und mit Blick auf die CO2-Bilanz hat sich die Stadt Neckarsulm für ein Tragwerk in Holzbauweise entschieden. Der Neubau bietet durch den widerstandsfähigen Betonbelag eine barrierefreie und komfortable Wegeanbindung für den Rad- und Fußverkehr. Die Breite von vier Metern reduziert das Konfliktpotential deutlich und verbessert das Sicherheitsbedürfnis aller Verkehrsteilnehmenden gleichermaßen.

Die neue, etwa 15 Meter lange Verbindung über die Sulm ersetzt einen deutlich schmaleren Steg. Jetzt ist der wichtige Knotenpunkt wiederhergestellt, der den Stadtpark mit dem südöstlichen Stadtgebiet verbindet und insbesondere auch für die Schülerinnen und Schüler des Albert-Schweitzer-Gymnasiums wichtig ist. Die Bleichstraße, die auf der linken Uferseite der Sulm an die Brücke anschließt, wurde bereits als Fahrradstraße ausgeschildert, sodass nun auch ein wichtiger Lückenschluss im Routennetz in Neckarsulm vollzogen wird.

Die Gesamtausgaben für Planung und Umsetzung des Vorhabens betrugen rund 670.000 Euro, wovon rund 450.000 Euro durch das BMDV finanziert worden sind. Dies entspricht einer Förderquote von rund 67 Prozent. Das Bundesamt für Güterverkehr ist Projektträger für das Förderprogramm.

Das BMDV fördert innovative Modellprojekte, die die weitere Entwicklung des Radverkehrs fördern bzw. eine nachhaltige Mobilität durch den Radverkehr sichern. Neben der Fahrrad- und Fußgängerbrücke in Neckarsulm werden z. B. der Bau einer Radvorrangroute in Aachen sowie die innovative Beleuchtung des Radschnellweges Frankfurt-Darmstadt gefördert.

Weitere Hinweise zur Radverkehrsförderung beim Bundesamt für Güterverkehr finden Sie unter dem Stichwort „Förderprogramme“ auf der Website www.bag.bund.de. Zudem bietet unser Mobilitätsforum Bund auf seinem Webportal www.mobilitaetsforum.bund.de umfangreiche Informationen zur Unterstützung und Förderung des Radverkehrs und weiterer Formen einer nachhaltigen, inter- und multimodalen Mobilität.


B A G press
Adler des Bundeswappen Deutschlands
Bundesamt
für Güterverkehr

Verantwortlich:
Josef Thiel

Werderstraße 34
50672 Köln


Telefon 0221/5776-1120
Telefon 0221/5776-1121

Publikationen

Cookies verbessern die Benutzerfreundlichkeit unserer Website. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Wir setzen ausschließlich technisch notwendige Cookies, insbesondere keinerlei Tracking-Cookies. Detaillierte Informationen über die von uns verwendeten Cookies und zum Datenschutz erhalten Sie über folgenden Link: Datenschutz